Pesto aus Randenblättern mit Mandeln

Ein spätsommerlicher Genuss

Randenblätter landen meist zu Unrecht im Abfall. Sie sind reich an Vitamin A und K und schmecken eben so gut, wie die Randenknolle selbst. Mit etwas Knoblauch, Mandeln und Parmesan zaubern Sie daraus ein mildes Spätsommer-Pesto.

Zutaten

Blätter von 2-3 frischen Randenknollen
65 g Mandeln, gehackt
20 g Parmesan, gerieben
1 Knoblauchzehe, geschält
Saft 1/2 Zitrone 
1 dl Olivenöl
Salz

Zum Servieren:
Frisch gekochte Pasta, al dente
Geriebener Parmesan

Zubereitung

 

1. Randenblätter, Mandeln, Parmesan, Knoblauch und Zitronensaft in den Mixer geben. Mixen bis alle Zutaten fein gehackt sind. 

2. Bei laufendem Mixer das Olivenöl durch die Öffnung im Deckel langsam hinzugeben. Weiter mixen bis eine homogene Masse entsteht. Mit Salz abschmecken

3. Das Pesto mit frischgekochter Pasta servieren und mit geriebenem Parmesan bestreuen.